Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit

Ein Beruf für Kommunikationstalente, Überzeugungstäter/innen und Weltenbummler

Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit

Kaufleute für Tourismus und Freizeit sind in Unternehmen der Tourismus- und Freizeitbranche tätig. In Verkehrsunternehmen arbeiten sie z.B. in unternehmenseigenen Reisebüros, werden in Fahrgastcentern eingesetzt und unterstützen die vertrieblichen und Marketingbereiche bei der Konzeption neuer Dienstleistungen.

Welche persönlichen Voraussetzungen müssen Bewerber/innen mitbringen?

Mindestens einen guten Hauptschulabschluss oder einen guten mittleren Bildungsabschluss. Unternehmen freuen sich natürlich auch sehr über Abiturienten.

Gute Leistungen in Mathematik, Deutsch und Wirtschaft sind wichtig. Gute Fremdsprachenkenntnisse, insbesondere Englisch, sind notwendig.

Mitbringen sollten Auszubildende auch

  • Freundlichkeit und gute Umgangsformen
  • Interkulturelle Kompetenz
  • die Fähigkeit zu logischem und analytischen Denken
  • ein hohes Maß an Flexibilität
  • eine systematische und selbständige Arbeitsweise
  • eine gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Kommunikationsfreude.

Wie lange dauert die Ausbildung?

3 Jahre; eine verkürzte Ausbildung ist möglich! 

Welche Inhalte werden in der Ausbildung vermittelt?

Alles rund um die Themen

  • Inlands- und Regionaltourismus
  • Bäderwesen
  • Kurverwaltung
  • Pauschalreisen
  • Reiserecht
  • Wellnessurlaub
  • Messen, Kongresse, Veranstaltungen
  • Gästebetreuung
  • Rechnungswesen und Buchhaltung
  • Marketing
  • Kalkulationen
  • Öffentlichkeitsarbeit und Public Relations
  • Reklamations- und Beschwerdemanagement
  • Reservierung und Buchung
  • Zahlungsverkehr
  • Zimmervermittlung

Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

Jeder Auszubildende erhält während seiner Berufsausbildung eine monatliche Ausbildungsvergütung. Die Ausbildungsvergütung wird entsprechend der erworbenen Kenntnisse und Qualifikationen jährlich angehoben. Die Höhe der Ausbildungsvergütung  ist i. d. R. tariflich festgelegt. Sie kann je nach Bundesland, Region und Unternehmen abweichen.

Die Ausbildungsvergütung für diesen Ausbildungsberuf bewegt sich in einer Spanne zwischen 500,- € bis 730,- € (alte Bundesländer).

Eine Gewähr für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden.

In welchen Aufgabengebieten sind Kaufleute für Tourismus und Freizeit tätig?

  • Entwickeln, vermarkten und verkaufen touristische Produkte und Dienstleistungen
  • Informieren, beraten und betreuen Kunden
  • Führen allgemeine Verwaltungsaufgaben in Unternehmen durch

Welche Karrieremöglichkeiten ergeben sich nach der Ausbildung?

Kaufleute für Tourismus und Freizeit werden sich nach ihrer Ausbildung in der Regel spezialisieren. Vielfältige Einsatzgebiete in Reisebüros, im Vertrieb, im Marketing von Unternehmen stehen zur Auswahl.

Um in Unternehmen und der Branche beruflich voran zu kommen und zum Beispiel in Experten- oder Führungsfunktionen aufzusteigen, sind Qualifizierungen in anerkannten Weiterbildungsberufen notwendig.

  • Touristikfachwirt/in (IHK)
  • Betriebswirt/in (Fachschule) für Touristik/Reiseverkehr
  • Betriebswirt/in (Hochschule) für Touristik
  • Betriebswirt/in (Hochschule) für allgemeine Betriebswirtschaft

Wer über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann auch studieren und an verschiedenen Fachhochschulen und Universitäten einen Bachelorabschluss in verschiedenen betriebswirtschaftlichen und personalwirtschaftlichen Studienfächern erwerben. Unter bestimmten Voraussetzungen kann man übrigens auch ohne Abitur oder Fachhochschulreife ein Studium beginnen.

Quelle: VDV-Akademie e.V.