Konstruktionsmechaniker/in

Konstruktionsmechaniker/in

Konstruktionsmechaniker/innen fertigen Metallbaukonstruktionen unterschiedlicher Art an. Dabei kann es sich um Brücken, Hallen, Fahrzeugaufbauten, Aufzüge, Kräne und andere Förderanlagen handeln. Sie fertigen mit Hilfe manueller und maschineller Verfahren einzelne Bauteile genau nach Maß in den Betrieben an, fügen sie zu Baugruppen zusammen und übernehmen vor Ort die komplette Montage mit Hilfe von Hebezeugen, Brennschneidern, Sägen usw. Sie sind ebenfalls für Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an den entsprechend gefertigten Konstruktionen zuständig.

Welche persönlichen Voraussetzungen müssen Bewerber/innen mitbringen?

Mindestens einen Hauptschulabschluss mit guten Leistungen oder ohne Abschluss oder einen mittleren Bildungsabschluss. Unternehmen freuen sich natürlich auch sehr über Abiturienten. (Hier können von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedliche Zugangsvoraussetzungen festgelegt sein)

Gute Leistungen in Werken/Technik, Mathematik und Physik sind wichtig. Gute Englischkenntnisse sind ebenfalls von Vorteil.

Mitbringen sollten Auszubildende auch:

  • gute Rechenfertigkeit
  • gutes Textverständnis
  • technisches Verständnis und handwerkliches Geschick
  • Interesse am Umgang mit technischen Geräten und Maschinen
  • Vorliebe zum Umgang mit Metall als Werkstoff
  • Neigung zu handwerklichen Tätigkeiten
  • Fähigkeit zu teamorientiertem Arbeiten
  • Sorgfalt

Wie lange dauert die Ausbildung?

3,5 Jahre; eine verkürzte Ausbildung ist möglich! 

Welche Inhalte werden in der Ausbildung vermittelt?

Alles rund um die Themen:

  • Aufzug- und Kranbau
  • Blechbearbeitung
  • CNC-Kenntnisse und CNC-Programmieren
  • Fassadenbau und –technik
  • Fördertechnik
  • Hebezeuge bedienen
  • Hydraulik
  • Korrosionsschutz
  • Maschinen- und Anlagenführung und –bedienung
  • Maschinen- und Anlageneinrichtung
  • Metallbau
  • Montage
  • Nieten
  • Pneumatik
  • Schmieden
  • Schweißtechnik
  • Wartung, Reparatur und Instandhaltung

Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

Jeder Auszubildende erhält während seiner Berufsausbildung eine monatliche Ausbildungsvergütung. Die Ausbildungsvergütung wird entsprechend der erworbenen Kenntnisse und Qualifikationen jährlich angehoben. Die Höhe der Ausbildungsvergütung  ist i. d. R. tariflich festgelegt. Sie kann je nach Bundesland, Region und Unternehmen abweichen.

Die Ausbildungsvergütung für diesen Ausbildungsberuf bewegt sich in einer Spanne zwischen 750 € bis 920 € (alte Bundesländer) und 740 € bis 880 € (neue Bundesländer).

Eine Gewähr für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden.

In welchen Aufgabengebieten sind Konstruktionsmechaniker/innen tätig?

  • Sie stellen Bauteile, Baugruppen und Metallkonstruktionen aus Blechen, Rohren oder Profilen durch manuelle oder maschinelle Fertigungsverfahren her bspw. durch umformen und trennen
  • führen Schweißarbeiten aus mittels unterschiedlicher Verfahren
  • montieren und demontieren Metallkonstruktionen unter Berücksichtigung verschiedener Fügetechniken
  • planen und bauen Hilfskonstruktionen auf
  • richten Bauteile und Baugruppen aus
  • überprüfen elektrotechnische Komponenten der Steuerungstechnik
  • führen notwendige Wartungs-, Instandhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten an Maschinen, Anlagen und Werkzeugen durch

Welche Karrieremöglichkeiten ergeben sich nach der Ausbildung?

Für Konstruktionsmechaniker/innen ist es im Laufe ihrer beruflichen Entwicklung wichtig stets auf dem fachlich aktuellen Stand zu bleiben und ihr Wissen dementsprechend kontinuierlich zu ergänzen, zu vertiefen und an neue Entwicklungen anzupassen. Hierzu zählen mitunter die Bereiche Metall- und Kunststoffbearbeitungsverfahren und Veränderungen in den Maschinensteuerungen. Wenn sich Konstruktionsmechaniker/innen nach Ihrer Ausbildung auf ein bestimmtes Einsatzgebiet spezialisieren wollen, haben sie hierzu Möglichkeiten in den Bereichen spezielle Bearbeitungstechniken, Spezialisierung auf bestimmte Werkstoffe oder je nach Betrieb auf bestimmte Produktgruppen wie bspw. Produktionshallen oder Förderanlagen.

Wer als Konstruktionsmechaniker/innen beruflich vorankommen möchte und z. B. in Experten- oder Führungsfunktionen aufsteigen möchte, muss im Vorfeld Qualifizierungen in anerkannten Weiterbildungsberufen absolvieren.

  • Industriemeister/in Fachrichtung Metall
  • Metallbaumeister/in
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Metallbautechnik
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Maschinentechnik
  • Technische/r Betriebswirt/in
  • Geprüfte/r Konstrukteur/in

Wer über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann auch studieren und an verschiedenen Fachhochschulen und Universitäten einen Bachelorabschluss im Bereich Maschinenbau erwerben. Unter bestimmten Voraussetzungen kann man übrigens auch ohne Abitur oder Fachhochschulreife ein Studium beginnen.

Quelle: VDV-Akademie e.V.

 

Ein Beispiel:

EuroMaint Rail GmbH
Profis in der Eisenbahninstandhaltung

Konstrukttionsmechaniker (m/w)

 

„Das Arbeiten und der Umgang mit Metall waren schon immer interessant für mich!“, sagt Michael Heinrich, Auszubildender zum Konstruktionsmechaniker bei der EuroMaint im Werk Oberhausen in Bayern. Dies spiegelt sich in seinen guten Leistungen in der Zwischenprüfung wider.

Was genau macht ein Konstruktionsmechaniker?

Zu den Tätigkeiten des Konstruktionsmechanikers gehören die Instandsetzung von Bauteilen und Baugruppen, das Arbeiten nach Konstruktionszeichnungen und die Ausführung von verschiedenen Schweißverfahren sowie der Gebrauch von Bearbeitungsmaschinen, wie zum Beispiel Bohr-, Fräs- und Drehmaschinen.

Interesse an Technik, handwerkliches Geschick und räumliches Vorstellungsvermögen sind die Grundvoraussetzungen für diesen Beruf. Solide Deutsch- und Englischkenntnisse sowie die Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterbildung werden vorausgesetzt.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre. Zu Beginn der Ausbildung findet eine werksübergreifende Einführungswoche mit allen Azubis des ersten Lehrjahres der gesamten EuroMaint Gruppe statt. Hier stehen Teambildung, Unternehmens- und Berufsbildvorstellung im Vordergrund. Nach der umfangreichen und intensiven Grundausbildung in der werkseigenen Lehrwerkstatt durchlaufen die Azubis die verschiedenen Produktionsbereiche, um dort die vielfältigen Bearbeitungsmöglichkeiten von Schienenfahrzeugen kennenzulernen.

Ein gutes Ausbildungsergebnis belohnt EuroMaint mit einer unbefristeten Übernahme. Das Werk Oberhausen kann dabei schon eine Vielzahl von Ausbildungserfolgen aufweisen. Die Durchfallquote lag in den letzten 30 Jahren bei 0 Prozent – und das bei über 130 Azubis! Zusätzlich konnten mehrere Ausbildungserfolge gefeiert werden, wie Deutschlands bester Azubi 2008, Staatspreise 2011 und 2014 sowie Oberbayerns Bester 2014. Dies ist unter anderem der speziellen Vermittlung der Fertigkeiten in der praktischen Anwendung zu verdanken, unterstützt durch den theoretischen Werksunterricht in der eigenen Lehrwerkstatt. Diese kontinuierlichen Erfolge in der Berufsschule innerhalb Oberbayerns und sogar deutschlandweit im Ausbildungsberuf Konstruktionsmechaniker sprechen für eine hervorragende fachliche Wissensvermittlung und praktische Umsetzung im Betriebsalltag.

Aktuell werden am Standort Oberhausen 17 junge Männer als Konstruktionsmechaniker ausgebildet.
Die EuroMaint Rail GmbH ist die deutsche Tochtergesellschaft der EuroMaint Rail AB in Schweden und ist im Bereich der Instandhaltung und Wartung von Schienenfahrzeugen im Güter- und Personenverkehr tätig. Derzeit werden in Deutschland in insgesamt fünf Werken und zwei Außenstellen etwa 900 Mitarbeiter beschäftigt. Die EuroMaint Rail GmbH stärkt die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden durch Dienstleistungen und Produkte, die die Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Lebensdauer von Schienenfahrzeugen erhöhen. Sie bietet ein komplettes Angebot von Wartungs- und Umbauleistungen sowohl für Schienenfahrzeuge als auch für Komponenten.

Kontakt und Bewerbung:

EuroMaint Rail GmbH
Zentrale Deutschland
Frau Nancy Müller
Karl-Marx-Straße 39
04509 Delitzsch
Telefon: 034202 970-335
E-Mail: bewerbung(at)euromaint.com

www.euromaint.com

EuroMaint Rail GmbH in der Kontaktarena

Ihre Fragen zur Ausbildung beantwortet der Ausbilder und Schweißlehrer Uwe Waldenmaier:
EuroMaint Rail GmbH
Herrn Uwe Waldenmaier
Sinninger Straße 11
86697 Oberhausen/Bayern
Telefon:    + 49 (0)8431 583 137
uwe.waldenmaier(at)euromaint.com

Foto: EuroMaint Rail GmbH