Eisenbahner/-in im Betriebsdienst

Foto: BBL Logistik GmbH

Eisenbahner/in im Betriebsdienst bei der BBL Logisitk GmbH

Bei dem/der Eisenbahner/-in im Betriebsdienst handelt es sich um eine in der Regel drei Jahre dauernde Ausbildung. Bei der BBL Logistik GmbH als zugelassenem Eisenbahnverkehrsunternehmen gemäß § 6 Allgemeines Eisenbahngesetz (AEG) mit Sicherheitsbescheinigung gemäß § 7a AEG wird dieser anerkannte Ausbildungsberuf (Ausbildungsbereich Industrie und Handel) in der Fachrichtung „Lokführer und Transport“ ausgebildet. Nach bestandener Ausbildung fahren die Eisenbahner/-innen im Betriebsdienst für die BBL Logistik GmbH als Triebfahrzeugführer/-innen bundesweit Güterverkehre.

Wer keine „klassische“ Ausbildung beginnen kann oder möchte, hat auch die Möglichkeit, bei der BBL Logistik GmbH auf dem zweiten (Aus-) Bildungsweg die Befähigung zum/zur Triebfahrzeugführer/-in zu erwerben.

Es handelt sich um einen vielschichtigen und abwechslungsreichen Beruf, der sich durch einen hohen Verantwortungsgrad auszeichnet, immerhin müssen Fahrzeuge mit teilweise über 4000 PS sicher und termingerecht bewegt werden.

Kontakt:
BBL Logistik GmbH
Herr Thomas Gritzka
Entenfangweg 7–9
30419 Hannover
Telefon: +49 (0)511 76 37 45 00
bewerbung(at)bbl-logistik.de

bbl-logistik.de

Foto: BBL Logistik GmbH

 

Lesen Sie auch das Interview mit Patrick Sander, Azubi zum Eisenbahner im Betriebsdienst, Fachrichtung Lokführer und Transport.

 

Die „Triale“ Ausbildung beim VDEF

Eisenbahner/-in im Betriebsdienst (Lokführer und Transport)

Wer einen zukunftssicheren Beruf erlernen möchte steht vor einer großen Herausforderung. Von der Entscheidung für eine bestimmte Ausbildung hängt maßgeblich die Gestaltung des weiteren Lebens ab.

Einer der derzeit „zukunftssichersten“ Berufe ist der Beruf des Eisenbahners/der Eisenbahnerin im Betriebsdienst (Lokführer und Transport).

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Die Prüfung erfolgt vor der Industrie- und Handelskammer.

Inhalte der Ausbildung sind zum Beispiel

  • Eisenbahnbetrieb
  • Prüfen von Bremsen
  • Prüfen von Wagen
  • Rangieren
  • Zugbeeinflussungsanlagen
  • Bilden von Zügen, Fahren im Regelbetrieb
  • Abweichen vom Regelbetrieb

Interaktiver Fahrsimulator; Foto: VDEF e.V.Von derzeit circa 550 in Deutschland registrierten Eisenbahnverkehrsunternehmen im öffentlichen und nicht-öffentlichen Verkehr (EBA Stand 08.08.2016) haben sich im Raum Köln und Frankfurt sechs Unternehmen zur Durchführung einer „Trialen“ Ausbildung entschlossen.

In Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben wurde im Jahr 2008 ein Konzept zur intensiven Schulung der Auszubildenden entwickelt.
 Neben Betrieb und Berufsschule wird den Auszubildenden die Möglichkeit einer intensiven Nachbereitung des erlernten Wissens in ausbildungsbegleitenden Seminaren beim Verband Deutscher Eisenbahnfachschulen e. V. (VDEF) ermöglicht. Hierbei steht den Auszubildenden während der gesamten Zeit ein Interaktiver Fahrsimulator zur Verfügung, mit dessen Unterstützung das erlernte Wissen „in die Tat“ umgesetzt werden kann.
Die nachweislich besseren Abschlussprüfungen der teilnehmenden Auszubildenden belegen die erfolgreiche Umsetzung des Konzeptes. Das Konzept wird auch in den kommenden Jahren fortgesetzt. Es kann bei Bedarf auch in anderen Regionen angeboten werden.

Foto: Interaktiver Fahrsimulator; VDEF e.V.

Weitere Informationen: www.vdef.de