Was studieren und vor allem wo?

Welcher Studiengang eröffnet welche Berufsfelder?

Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Aufgrund der Querschnittsfunktion „Verkehr“ kann ein künftiger Eisenbahningenieur aus diversen Ingenieurstudiengängen kommen und in sehr unterschiedlichen Unternehmen der Bahnbranche oder Betrieben, die für die Bahnbranche arbeiten, seinen Platz finden.

Grundsätzlich gilt, dass die unten folgenden Studiengänge sich – sehr grob beschrieben – mit diesen jeweils nachgenannten Schwerpunkten beschäftigen und damit Arbeitsmöglichkeiten in der kurz angeführten Art von Unternehmen bieten können. Die angegebenen Verlinkungen auf die Quelle „BERUFENET“ der Bundesanstalt für Arbeit (BA) informieren Sie tiefgehend unter anderem zu folgenden Punkten: Tätigkeit, Ausbildung, Abschluss- und Berufsbezeichnung, Interessen und Fähigkeiten, Kompetenzen, rechtliche Regelungen und weitere Informationsquellen. Über das aktuelle Studienangebot informiert die Datenbank „KURSNET“ der BA.

Ingenieur/in Bahnbetrieb und Infrastruktur

Als Ingenieur/in Bahnbetrieb und Infrastruktur planen Sie Schienenverkehrsnetze zum Transport von Personen und Gütern. Außerdem koordinieren und optimieren Sie alle Arbeitsprozesse im Bahnbetrieb. Arbeitsplätze finden Sie bei Schienenverkehrsbetrieben, in Ausbesserungswerken und bei Herstellern für Eisenbahninfrastruktur. Darüber hinaus können Sie auch bei Ingenieurbüros für technische Fachplanung und an Hochschulen tätig sein. Bahnbetrieb und Infrastruktur kann man als Vertiefungsrichtung innerhalb von Studiengängen des Eisenbahn- oder Verkehrs- und Transportwesens studieren. Näheres erfahren Sie hier im Bereich „BERUFENET“ der BA.

Ingenieure und Ingenieurinnen für Verkehrswesen

Ingenieure und Ingenieurinnen für Verkehrswesen erkennen und lösen Verkehrsprobleme unter anderem im Schienenverkehr. Dazu entwickeln sie Transportkonzepte und Verkehrssysteme, entwerfen und bemessen Verkehrsanlagen und organisieren Transport- und Verkehrsabläufe. Spezialisierungen sind beispielsweise in Richtung Bahnsicherung und -telematik möglich. Arbeitsplätze finden Ingenieure und Ingenieurinnen für Verkehrswesen in erster Linie in Ingenieur- und Architekturbüros, in Betrieben des Fahrzeugbaus, in Tiefbauunternehmen oder in der öffentlichen Verwaltung, etwa in kommunalen Planungsämtern. Auch bei Bauträgern, in der Forschung und Entwicklung und an Hochschulen sind sie tätig. Darüber hinaus können sie unter anderem bei Speditionen und im Eisenbahnverkehr beschäftigt sein. Verkehrsingenieurwesen kann man als eigenständiges Fach sowie innerhalb von Studiengängen des Wirtschaftsingenieurwesens studieren. Einige grundständige Studiengänge im Bereich Verkehrsingenieurwesen sind: Mobilität und Verkehr, Verkehrs- und Transportwesen, Verkehrswesen, Verkehrswirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen / Verkehrsmanagement. Weitere Informationen finden Sie hier in „BERUFENET“ der BA.

Elektrotechnikingenieure und -ingenieurinnen

Elektrotechnikingenieure und -ingenieurinnen planen, fertigen, überwachen und vertreiben Geräte und Anlagen der elektrischen Energie-, Kommunikations- und Automationstechnik. Sie entwickeln, konstruieren und optimieren elektronische Bauteile für die unterschiedlichsten Produktions- und Informationsprozesse. Zudem können sie im Kundenservice, in der Anwendungsberatung und im technischen Vertrieb tätig sein. Elektrotechnik kann man als eigenständiges Fach studieren. Teilbereiche der Elektrotechnik können ebenfalls als eigenständiges Fach, als Schwerpunkt allgemeiner elektrotechnischer oder anderer Studiengänge oder im Rahmen von Lehramtsstudiengängen studiert werden. Im Studienbereich Elektrotechnik werden diverse Studiengänge angeboten. Sie finden alles Wesentliche hier bei der BA.

Ingenieur/in Maschinenbau

Als Ingenieur/in Maschinenbau entwickeln, projektieren und konstruieren Sie Maschinen und Anlagen. Dazu gehören auch Fahrzeuge aller Art. Außerdem planen und überwachen Sie deren Fertigung, Betrieb oder Umrüstung. Daneben sind Sie unter anderem im Kundenservice oder in der Anwendungsberatung tätig. Arbeitsplätze finden Maschinenbauingenieure und -ingenieurinnen in erster Linie in Betrieben des Maschinen- und Anlagenbaus sowie des Elektromaschinen- und Fahrzeugbaus. Energieversorgungsunternehmen, aber auch Hersteller von Geräten der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik oder der Medizintechnik eröffnen weitere Tätigkeitsfelder. Auch Ingenieurbüros für technische Fachplanung kommen als Arbeitgeber in Betracht. Darüber hinaus finden sich Beschäftigungsmöglichkeiten in der öffentlichen Verwaltung, an Hochschulen, in der Forschung und Entwicklung oder in der technischen Untersuchung und Beratung. Auch hier gibt es diverse unterschiedliche grundständige Studiengänge. Informationen zu allen Bereichen finden sie hier bei der BA.

Ingenieure und Ingenieurinnen der Fahrzeugtechnik

Ingenieure und Ingenieurinnen der Fahrzeugtechnik entwickeln und konstruieren Straßen- und Schienenfahrzeuge für den Personen- und Güterverkehr. Auch die Fertigung und der Vertrieb von Fahrzeugen oder von Fahrzeugkomponenten gehören zu ihrem Tätigkeitsgebiet. Arbeitsplätze finden sie in Konstruktions- und Produktionsabteilungen des Fahrzeugbaus und deren Zulieferindustrie. Darüber hinaus sind sie etwa in Ingenieurbüros für technische Fachplanung oder als Sachverständige beschäftigt. Auch technische Überwachungsvereine, die Forschung und Entwicklung oder Hochschulen eröffnen Tätigkeitsfelder.

Fahrzeugtechnik kann man unter anderem als eigenständiges Fach sowie als Schwerpunkt, Studien- bzw. Vertiefungsrichtung in Studiengängen des allgemeinen Maschinenbaus, des Wirtschaftsingenieur- oder des Verkehrswesens studieren. Grundständige Studiengänge im Bereich Fahrzeugtechnik gibt es beispielsweise mit Schwerpunkten für die Automobilbranche, für Elektrotechnik – Elektromobilität, Fahrzeugantriebstechnik, Fahrzeugbau, Fahrzeugintegration/Karosserietechnik, Fahrzeugleichtbau und -kunststoffe, Fahrzeugtechnik, Fahrzeugtechnologie, Fahrzeug- und Motorentechnik sowie Schienenfahrzeugtechnik. Fahrzeugtechnik kann auch als Schwerpunkt, Studien- oder Vertiefungsrichtung der Studiengänge Maschinenbau, Verkehrswesen oder Wirtschaftsingenieurwesen gewählt werden. Bedeutend mehr Informationen finden Sie hier.

Ingenieur/in Mechatronik

Als Ingenieur/in Mechatronik entwickeln und konstruieren Sie automatisierte Maschinen und Geräte, die sich aus mechanischen, elektronischen und informationstechnischen Komponenten zusammensetzen. Fertigungs- und Wartungsorganisation mechatronischer Maschinen und Systeme können ebenso zu Ihren Aufgaben gehören wie Kundenservice und Anwendungsberatung. Arbeitsplätze finden Mechatronikingenieure und -ingenieurinnen unter anderem in Industrieunternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, des Fahrzeug- und Elektromaschinenbaus oder in Firmen, die industrielle Prozesssteuerungseinrichtungen produzieren. Zudem sind sie in der Forschung und Entwicklung, an Hochschulen sowie in Ingenieurbüros für technische Fachplanung tätig. Mechatronik kann man z.B. als eigenständiges Fach sowie als Fachrichtung, Schwerpunkt bzw. Spezialisierung innerhalb von Studiengängen anderer Ingenieurwissenschaften wie der Elektro- und Informationstechnik studieren. Diverse grundständige Studiengänge werden im Bereich Mechatronik angeboten. Genauer informiert Sie hier die BA.

Bauingenieure und -ingenieurinnen

Bauingenieure und -ingenieurinnen planen und berechnen Bauwerke im Hoch- und Tiefbau (z.B. auch Tunnel) sowie Verkehrs- (z.B. Gleisanlagen) oder Versorgungsanlagen. Ebenso gehört der konstruktive Ingenieurbau (z.B. Brücken) dazu. Außerdem können auch Bereiche wie Bauleitung, Materialprüfung, Begutachtung oder Instandhaltung zu ihren Aufgaben gehören. Darüber hinaus sorgen sie dafür, dass die zugehörigen rechtlichen, wirtschaftlichen, sicherheits- und umweltschutztechnischen Vorgaben eingehalten werden. Arbeitsplätze finden sie in Betrieben des Hoch- und Tiefbaus. Weitere Tätigkeitsfelder finden sich in Architektur- und Ingenieurbüros, in der Immobilienwirtschaft oder im öffentlichen Dienst, etwa in kommunalen Baureferaten und -ämtern. Darüber hinaus bietet die Baustoffindustrie Beschäftigungsmöglichkeiten. Im Bereich Bauingenieurwesen werden ebenfalls diverse grundständige Studiengänge mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der BA unter dem Stichwort "Bauingenieur/in".

Vermessungsingenieur/in

Als Vermessungsingenieur/in planen und interpretieren Sie mit Hilfe von Mess- und Auswertungstechniken landschaftliche und städtische Flächen und Gebiete sowie Bauwerke und stellen sie in Karten dar. In erster Linie sind Sie in Behörden wie Ämtern für Geoinformation, Straßenbau- und Forstverwaltungen sowie in Ingenieur-, Architektur- und Planungsbüros beschäftigt. Ebenso können Sie in der Softwareentwicklung von Geoinformationssystemen, bei Herstellern von Mess- und Navigationssystemen sowie in der Forschung und Entwicklung im Bereich der Geodäsie tätig sein. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten finden Sie an Universitäten und Fachhochschulen. Diverse grundständige Studiengänge werden im Bereich Vermessungswesen angeboten. Nähere Informationen finden Sie hier bei der BA in „BERUFENET“.

Geoinformatiker/innen

Geoinformatiker/innen gewinnen, verarbeiten und analysieren geowissenschaftliche raumbezogene Daten und machen diese für die Nutzer zugänglich. Sie erstellen Karten, entwickeln Geoinformationssysteme, Orientierungssysteme oder berechnen Möglichkeiten des Einsatzes von Rettungskräften in Katastrophenfällen. Arbeitsplätze finden Geoinformatiker/innen bei Datenverarbeitungsdiensten für Geodaten oder bei Behörden wie z.B. Landesämtern für Geoinformation. Ebenso sind sie bei Softwareanbietern für Geoinformationssysteme, in Architektur-, Ingenieur- und Vermessungsbüros sowie in der Forschung und Entwicklung beschäftigt. Darüber hinaus können sie auch in Bergbauunternehmen, an Hochschulen und bei Betreibern des öffentlichen Verkehrs tätig sein. Diverse grundständige Studiengänge werden im Bereich Geoinformatik angeboten. Details erfahren Sie hier bei der BA.

Beamte und Beamtinnen im Bahnwesen im gehobenen technischen Dienst

Beamte und Beamtinnen im Bahnwesen im gehobenen technischen Dienst überprüfen und kontrollieren je nach Schwerpunktgebiet Bauvorhaben im Bahnbereich, den Bau von Schienenfahrzeugen oder die Errichtung von Telekommunikations- und Signalanlagen. Sie arbeiten beim Eisenbahn-Bundesamt. Weitere Informationen hält die BA hier für Sie bereit.

Betriebswirt/in für Verkehr

Als Betriebswirt/in für Verkehr planen, organisieren und überwachen Sie die Geschäftsaktivitäten in Unternehmen der Verkehrswirtschaft. Dazu übernehmen Sie Fach- oder Führungsaufgaben in den unterschiedlichen betrieblichen Funktionsbereichen. Näheres dazu bietet Ihnen die BA hier.

Wirtschaftsingenieur/in

Als Wirtschaftsingenieur/in planen, organisieren und gestalten Sie Arbeits- und Geschäftsprozesse aller Art im Hinblick auf deren optimale technische und wirtschaftliche Umsetzung. Arbeitsplätze finden Sie in Industrieunternehmen aller Wirtschaftszweige sowie bei Handels- und Dienstleistungsunternehmen. Im Bereich „BERUFENET“ der BA erhalten Sie hier weitere Informationen.

Angebot dualer Studiengänge
Automation / Automatisierungstechnik
Bahnsystemingenieurwesen
Bauingenieurwesen
Betriebswirtschaftslehre
Computational Engineering / Kybernetik
Eisenbahnbetrieb / Eisenbahnbetriebswirtschaft
Eisenbahnwesen
Elektrotechnik
Fahrzeugtechnik / Motorentechnik
Informatik / Technische Informatik / Informationstechnik
Intelligente Verkehrssysteme und Mobilitätsmanagement
Logistik/Logistik Management/Technische Logistik
Maschinenbau
Mathematik
Mechatronik
Mobilität und Verkehr
Personenverkehr
Physik
Rechtswissenschaften
Simulation Sciences
Stadt- und Verkehrsplanung / Infrastruktur
Straßen- und Schienenwesen
Technologie- und Innovationsmanagement
Tourismusmanagement
Umweltingenieurwesen / Umwelttechnik
Verkehrsingenieurwesen
Verkehrswissenschaft / Verkehrswirtschaft / Verkehrsmanagement / Verkehrswesen
Verwaltung
Volkswirtschaftslehre / Technische Volkswirtschaft
Wirtschaftsingenieurwesen