Der Arbeitsmarkt Bahn in Deutschland

10 Milliarden Fahrgäste jedes Jahr

Die Verkehrsunternehmen und Verbünde im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) stehen für umweltfreundliche und nachhaltige Mobilität in der Bundesrepublik Deutschland. Sie bieten im Personennah-, Regional- und Fernverkehr jährlich rund 10 Milliarden Fahrgästen ihre umfangreichen Dienstleistungen rund um das Thema „Mobilität“ an. Im Schienengüterverkehr werden jährlich rund 600 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich für Kunden aus allen Branchen der Industrie und des Handels transportiert.

Über 400.000 Beschäftigte

Diese anspruchsvollen Leistungen werden von rund 215.000 Beschäftigten im öffentlichen Verkehr und weiteren 190.000 in den verschiedenen Gesellschaften der Deutschen Bahn AG erbracht. Die Vielfalt der Unternehmen reicht von Betrieben mit 50 Mitarbeitern bis hin zu Großunternehmen mit 10.000 Beschäftigten, von ländlichen Standorten bis hin zu Unternehmen mit Sitz in der Großstadt. Wie andere Dienstleistungs- und Wirtschafts branchen auch, stehen die Verkehrsunternehmen vor der Aufgabe, sich den Auswirkungen des demogra' schen Wandels zu stellen und diese zu meistern. Dabei rücken die Bemühungen in den Vordergrund, quali' ziertes Personal zu gewinnen und langfristig zu binden. Gründe dafür sind die bestehenden Arbeitsstrukturen einerseits und die gravierenden Veränderungen auf den Arbeitsmärkten andererseits.

Beste Beschäftigungs- und Karriereperspektiven

Hochrechnung der Personalbedarfe im Nahverkehr 2014 bis 2020

Die Beschäftigungs- und Karriereperspektiven der VDV-Eisenbahnbranche sind vielfältig. Dahinter verbergen sich zahleiche Berufe und Tätigkeiten mit herausfordernden Aufgaben der nachhaltigen Mobilität. So wird jungen, interessierten Schulabgängern in über 40 Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen der Einstieg zum Aufstieg geboten. Neben den branchenspezi' schen Berufsbildern „Fachkraft im Fahrbetrieb“ und dem „Eisenbahner im Betriebsdienst“ gibt es zahlreiche „klassische Ausbildungsberufe“ im gewerblichtechnischen und auch kaufmännischen Bereich, die interessierten Schulabgängern offenstehen. Im Anschluss an die berufliche Erstausbildung bieten die Unternehmen verschiedenste Möglichkeiten der berufl ichen Entwicklung und Weiterbildung an. Absolventen von Hoch- und Fachhochschulen bieten sich ebenfalls vielfältige berufliche Perspektiven in den rund 600 Mitgliedsunternehmen des VDV.

Unternehmen planen mit der Einstellung von rund 30.000 Fachkräften und Auszubildenden

Einstellungsbedarf nach Qualifikationen bis 2020

Diese Vielfalt der beruflichen Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten wird durch die aktuell vom VDV durchgeführte Studie zum künftigen Personalbedarf in den VDV-Mitgliedsunternehmen eindrucksvoll bestätigt. Ziel war es, den Personalbedarf der Unternehmen im Zeitraum 2014 bis 2020, möglichst nach Qualifizierungs- und Tätigkeitsmerkmalen, zu ermitteln.
Im Ergebnis bleibt festzuhalten, dass die Unternehmen bis zum Jahre 2020 die Einstellung von rund 30.000 Fachkräften und Auszubildenden planen. Dies betrifft ausschließlich den Bereich des Nahverkehrs mit Bussen und Bahnen (U-und Stadtbahn). Was bedeuten diese Zahlen aber im Einzelnen? Die größten Einstellungsbedarfe und damit die besten Chancen für Bewerber bestehen im Bereich der qualifi zierten Fach- und Führungskräfte vorzugsweise im gewerblich-technischen Sektor. Beispielhaft sind hier die Bereiche Werkstatt/Instandhaltung und Fahrpersonale über alle Tätigkeitsbereiche (Straßen-, Stadt-, U-Bahn, Bus, Eisenbahn) genannt.

Interessierte Bewerber finden umfangreiche Informationen rund um die Berufe und Berufsprofile unter www.vdv-karriere.de. Angaben über offene Stellen und Stellenanzeigen finden Sie unmittelbar hier.

Marcus Gersinske
Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e. V.
(VDV)Fachbereichsleiter
Ressourcenmanagement Eisenbahn